Dieses Forum erstelle ich, da das alte NWN-Forum bei mir nicht mehr richtig funktioniert.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Arnok Rotauge Anmeldung von bogger

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 214
Anmeldedatum : 25.02.10

Arnok Rotauge Anmeldung von bogger Empty
BeitragThema: Arnok Rotauge Anmeldung von bogger   Arnok Rotauge Anmeldung von bogger EmptySa Feb 27, 2010 11:48 am

hi ich spiele jetzt schon seit 5 jahren D&D und bin seit mitte 03 mit nwn auf verschiedenen servern online mein letzter geht langsam vor die hunde also würde ich gerne hier her kommen und einen weiteren zwerg eurem server hinzufügen hier die story enfalls jemand was zu der story zu sagen hat soll ers bitte tun ich will immer die meinungen anderer hören

mfg bogger

Name: Arnok Rotauge
Rasse: Schildzwerg
Klasse: Barbar
Gessinung: Chaotisch Gut
Gottheit: Moradin Seelenschmied

Beschreibung
ihr sitzt nach einem langen tag im biergarten einer taverne und genemigt euch ein bier zur entspanung als euch ein paar meter weiter ein zwerg auffält ihr schätzt ihn auf 1.30 schritten körperlenge und ungefear 100 steinen an körpergewicht das für einen zwerg fast schon fast ein leichtgewicht darstellt.

da ihr momentan nichts besseres zu tun habt entschliest ihr euch mit euren blicken dem zwerg zu folgen und ihm sich etwas näher anzusehen, er trägt auf dem kopf einen alten verbeulten helm der auf der linken seite ein horn und auf der rechten einen stummel hat so als sei ihm das zweite horn irgendwan abgebrochen zudem ist da wo die öffnung für sein linkes auge sein sollte ein großer rubin eingearbeitet. unter dem helm könnt ihr einen dunkelbraunen langen bart erkennen der dem zwerg bis zu den schultern reicht und ungefeat bei halber länge mit einem band zusamen gebunden ist. Als eure blicke weiter musternd den zwerg abfahren fällt euch als nächstes seine schwere und ziemlich verwitterte rüstung auf die sicherlich schon bessere zweiten erlebt hat, auf dem rücken hat er eine große axt umgehängt die an der schneide mehrere kerben und kratzer aufweist. als ihr dem gang des zwerges nachseht bemerkt ihr das er seine richtung endert und auf die taverne zugeht, ihr tut so als hättet ihr irgend etwas hinter dem zwerg beobachtet und trinkt einen schluck aus eurem humpen. als der zwerg an euch vorbeigeht bamerkt ihr das er sanft den kopf seiner axt streicheld dies aber nicht wirklich bewust zu tun, als er durch die tür der taverne geht entspannt ihr euch wieder trinkt euren humpen leer und überlegt euch wie dieser zwerg wohl in einem kampf für ein spectakel vorführen würde....





Verhalten



Arnok hat sich im Laufe saines Lebens nach der Zeit seiner Ausbildung zu einem Wahren Einzelgänger entwickelt, er Lebt , Kämpft und Trinkt allein im laufe der jahre hat er sich immer wieder selbst eingeredet das jeder zwerg faeruns von seiner Verpatzten Prüfung weis und hinter ihm lauthals über ihn lachen, Deshalb fällt es ihm besonders schwer eine Beziehung zu anderen Zwergen auszubauen egal ob Kameradschaftlich oder auf eine andere Weise.

Da er in den Letzten Jahrzenten hauptsälchlich unter Mänschen lebte hat er im gegenzug zu seinen Verwanten kaum Vorurteile gegen die "Langbeine" und genießt es hin und wieder sogar unter ihnen zu sein wen sein weg zu einer ihrer Siedlungen oder Stadte verschlägt. Seine einstellung zu Elfen hat sich hingegen nicht im geringsten verendert im gegenteil, wegen mehrerer kurzer meinungsverschiedenheiten musste sich Arnoks axt schon öffters gegen ein Elfenschwert stellen weil er ein wild Getötet un zu Essen oder einen Baum Fällte um ein Feuer zu machen. Die Meisten dieser Auseinandersetzungen endeten unblutig aber sie Haben seine Meinung über die Aroganten "Baumknutscher" so sehr herrabgesetzt das er am lebsten jeden Elf dert ihn auch nur anspricht eine aufs Maul Geben würde.













Story



Arnok Rotauge-Sohn Thorim vom Clan der Eisenbieger wurde in der kleinen Zwergensiedlung Erzgrund Westlich von Mirabar weit im Norden Faeruns geboren.Sein Vater Thorim ist ein angesehener wenn auch nicht berühmter Zwergenschmied und seine Waffen geniessen einen guten Ruf unter Kennern.Seine Mutter Rhela-Tochter Genlis vom Clan Steinbrecher, ist eine starke aber warmherzige Frau mit grossem Geschäftstalent so das die Familie es mit ihrer kleinen Schmiede doch zu einigem Reichtum gebracht hat.
Arnok ist das einzige Kind seiner Eltern.
Von Kindesbeinen an "half" Arnok seinem Vater in der kleinen Schmiede von Erzgrund, die Waren seines Vaters sind von guter Qualität doch verirren sich wenige in die kleine Bergbausiedlung Erzgrund weshalb er nie zu grossem Ruhm gelangte.Der kleine Arnok zeigte grosses Geschick am Amboss was seinen Vater mit grossem Stolz erfüllte und die Zukunft der Schmiede zu sichern schien.

Als er das erfordeliche Alter und die nötige Kraft und Statur aufwies entschieden Arnoks Eltern , ihren Sohn zu Klodin Feuerbläser einem alten Freund Thorims in die Ausbildung zu schicken.
Klodins Werkstatt in Mitrilhalle war bekannt und er genoss grosses Ansehen.

Arnok lernte gut und schnell und er fertigte ganz passable Waffen und Rüstungen , oft lobte ihn sein Meister das wohl keiner ein Feuer so gut heizen und führen könne wie Arnok(was ihn mit grossem Stolz erfüllte).Arnok liebte Mitrilhalle war es doch so viel grösser und interessanter als das kleine Erzgrund und er achtete und veehrte seine Meister.Gemeinsam beteten sie zu Moradin für gutes Erz und ruhige Hand , sie assen und lachten , tranken und arbeiteten und Klodin wurde so auch zu einem Freund.



Wehrend der Zeit seiner Ausbildung Beteiligte er sich öffters freiwillig den Wachtupps für die unteren Tunnel, Eines Tages gelang es einem Basilisk sich durch die Verteidigungsringe der Halle zu schlängeln und in die Unteren Mitrilladern vorzudringen. das Beast Tötete 4 Arbeiter die Gerade beim Erzabbau waren. Arnok und sein Trupp hatten an diesem tag Schicht und waren in den Unteren Adern und Tunnels am Patrullieren als sie "zufällig" über die Versteinerte Leiche eines Arbeiters Stolperten er hatte einen verängstigten Gesichtsausdruck und stemmte seine Picke über seinen Kopf zu einem Hohen schlag. einige Meter weiter lagen vereinzelte gebrochene Knochen herrum und der Faulige Gestank von Tot lag in der Luft. Arnoks Truppenführer übernahm die Spitze und sah als Erster die Hässliche Fratze des Basilisken und konnte gerade noch einen Warnschrei austoßen bevor der Tötliche Blick des Scheusals ihn in eine Statue mit erhobener Axt und aufgerisenem Mund verwandelte. Arnok und die 3 Rästlichen Mitglieder seines Trupps Standen einen moment nur mit Aufgerissenen Augen da und konnten ihren augen nicht glauben, Balduin Felsenschulter ihr Edler Anführer war tot Versteinert von einer Bestie die sie und noch viele andere Zwerge Versteinern oder Verschlingen würde bevor es Niedergemacht werden würde. In einer Mischung aus Rasender Wut und dem Wunsch Dieses Ungeheuer mit sich in den Tot zu reißen Warf sich Arnok und dan auch sein Trupp gegen aas Monster und setzten ihm mit ihren Äxten zu, nach einigen Schweren Hieben begriffen die Zwerge das sie der Bestie so keinen tötlichen Schaden zufügen konnten. Blind vor Hass und Trauer um seinen Verlorenen Anführer geriet Arnok in eine Art Blutrausch Lief dem Schwanz des Basilisken hinauf und Hackte in Reinem Zorn auf das Rückrad und den Schädel der Bestie ein. Als sich Arnok wieder seiner Selbst bewust war stand er neben dem aus 1000 Wunden Blutenden Monster und sah seine Kameraden mit weit aufgerissenen augen ihn anstarren erst nach einigen Augenblicken Wurde ihm überhaupt bewust das die Bestie ihm mit seinen Stacheln ein Auge Ausgestohen hatte. Die 4 Überlebenden brachten Ihren Versteinerten Anführer und den Schädel des Basilisken in der darauffolgenden Stunde zu König Heldenhammer und Bestätigten das Eindringen und die Vernichtung des Monsters, Als die 3 Mitglieder des Trupps erleuterten wie Arnok die Bestie vernichtet hatte gring König Heldenhammer zu dem danebenstehenden Arnok hinüber Musterte ihn Grimmig Klopfte ihm dan Anerkennend auf die Schulter und sagte "du bist ja völlig Irre sowas zu machen kleiner!". Die 3 anderen Truppenmitglieder schauten nachdem ihr König das zu Arnok gesagt hatte zu ihrem kameraden, Grinsten und Schriehen im Chor "JA! Hochlebe Arnok der Irre!". Am nächsten Tag Ließ König Heldenhammer Arnok zu sich Rufen und Überreichte ihm einen Aus Adamant Bestehenden Helm der auf der Linken seite Stadt einem Augenloch einen großen Rubin Eingearbeitet hatte



25 Jahr nach beginn seiner Ausbildung stand Arnoks Prüfung an, jeder kannte sein Geschick und seine Fähigkeiten und niemand zweifelte daran das Arnok die Prüfung bestehen würde.
In Alter Tradition mussten die Lehrlinge unter den Wachsamen Augen von Obermeister Delin Goldklang ihr Gesellenstück , eine Axt schmieden.
Arnoks prüfung verlief gut . Das Feuer war heis und seine Schläge gezielt , Moradin schien mit ihm.Die Axt nahm Form an und Arnok war zufrieden als seine Augen plötzlich auf Sandi Huinen fielen.Sandi war die wunderschöne Tochter eines Klerikers und Arnok war seit langen in sie verliebt und sie war hier um seine Prüfung zu sehen.

Ein grosser Schmerz riss Berag aus seinen Träumen , er war mit seinen Gedanken nicht bei der Arbeit und so schlug er sich den schweren Schmiedehammer auf die linke Hand.Blut floss der Schmerz war gewaltige der kleine Finger nur noch Matsch.O jeh , wie konnte ihm das passiern eine Frau lenkt ihn ab vom schmieden welch Schande für einen Zwerg.
Unter grossen Schmerzen schmiedete Berag weiter was die Umstehenden schon Beeindruckte sein Blut floss über die Axt und seine Schläge traffen auch nicht mehr, die Axt war versaut die Prüfung ebenso.

Am liebsten hätte Arnok sich selbst mit seiner Axt erschlagen, er hatte Schande über sich , seinen Meister , seine Eltern gebracht.Er ein Zwerg , ein Eisenbieger hatte die Prüfung nicht geschafft alle würden über ihn lachen.Zu blöd zum schmieden fast wie ein Elf würden sie sagen.
Arnok nahm seine Axt die er "Fingerbeisser" nennt und die ihn immer an den Tag der Schande erinnern soll und verlässt Mitrillhalle ohne ein Wort zu sagen.

Wo soll er hin nach Hause sich der Schmach des Dorfes und der enttäuschung seines Vaters stellen, Nein.

Fern der Heimat muss er sein Glück suchen und vieleicht wird er dort einen Weg finde seine Ehre zurück zu erlangen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dippelsbach.aktiv-forum.com
 
Arnok Rotauge Anmeldung von bogger
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die letzten Überlebenden!!!! :: Charvorstellungen-
Gehe zu: