Dieses Forum erstelle ich, da das alte NWN-Forum bei mir nicht mehr richtig funktioniert.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen
 

 Eine kleine Geschichte von WelfOld

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 214
Anmeldedatum : 25.02.10

Eine kleine Geschichte von WelfOld Empty
BeitragThema: Eine kleine Geschichte von WelfOld   Eine kleine Geschichte von WelfOld EmptyDo Feb 25, 2010 10:52 pm

Arnhelm ist in Rothenbucht einer Hafenstadt aufgewachsen wo ihm ein alter Mann ihm das stehlen beibrachte.
Manche Leute sagen es wäre sein Großvater gewesen aber manche sagen auch er wäre ein Mensch der in den Vierteln der Stadt Geld mit Diebstahl verdiene.
Arnhelm kennt seine Eltern nicht, der alte Mann fand wohl Arnhelm eines Tages vor seiner Tür und nahm den kleinen Burschen als sein Schützling oder wohl eher mit dem Hintergedanken den kleinen als Helfer bei seinen Diebestouren auszubilden, da er langsam in das Alter kam wo seine Flinkheit nachlies.

So wuchs Arnhelm in den Armenviertel von Rothenbucht auf, der alte Mann brachte den Jungen in den späteren Jahren das Lesen, Schreiben und vor allem die Grundlagen des Diebstahls, Einbruchs und des Schlösserknackens bei. Der alte war dabei nicht immer ein freundlicher Man, sollte Arnhelm sich mal vertan haben oder sich ungeschickt beim üben angestellt haben so gab’s auch öfters mal was auf die Finger. Obwohl der alte ein Dieb und Verbrecher war, ging er doch regelmäßig in die Gottesdienste. Dabei nahm er immer sein Schützling mit. Nach dem Gottesdienst ging es dann regelmäßig auf den Marktplatz wo Arnhelm sein neuerworbenes Wissen mit Hilfe des alten testen musste.

Arnhelm streifte regelmäßig durch die Viertel der Stadt, wo es sich ergab, nutzte er sein Wissen aus. Die Jahre vergingen und es kam wie es kommen musste. Arnhelm versuchte gerade einem feisten Kaufmann in edler Kleidung den Beutel abzuschneiden und wurde dabei von einem aufmerksamen Bürger beobachtet. Der Bürger rief sogleich dem Kaufmann zu das er gerade beraubt wir. Der Kaufmann drehte sich um und Arnhelm erhielt erst mal Prügel. Danach rief der Kaufmann die Wachen. Es kamen sogleich die Stadtwachen und Arnhelm lernte zum erstenmal in seinem Leben einen Kerker von innen kennen. Die Gerichtsverhandlung war noch am selben Tag. Da Arnhelm noch nicht so alt war und einen gnädigen Richter fand, wurde Arnhelm erst ein mal in ein Waisenhaus gesteckt. Doch dort war es übel, es gab nie genug zu Essen. Die Wächter des Waisenhauses waren schlimme Leute, die ihre Schützlinge wegen der kleinsten Vergehen mit Prügel bestraften. Nach ein paar Jahren, Arnhelm war nun schon 15 Jahre alt und war nun schon ein Mann, gelang es Arnhelm aus dem Waisenhaus zu fliehen. Doch wo soll er nun hin. In Rothenbucht war es für Ihn nicht mehr so sicher, die Wachen suchten Ihn schon, nach dem sie erfuhren, das er aus dem Waisenhaus geflohen war. Zu dem alten Mann konnte er auch nicht mehr, der war zwischenzeitlich gestorben. So trieb sich Arnhelm viele Tage in den Vierteln der Stadt herum. Lebte von kleinen Gaunereien, stahl hier und dort mal etwas zum Essen.

Eines Tages, Arnhelm war gerade in einer Taverne am Hafen, einem bekannten Treffpunkt für Diebe, Gauner, Halsabschneider und sonstigem Gesindel, um dort gestohlene Ware zu verkaufen, hörte er interessiert einem Gespräch von ein paar Seemännern an am Tresen zu. Die Seemänner erzählten von einer sagenhaften Insel wo jeder willkommen war, wo es viel Gold finden war, vor allem aber jeder sein Glück machen konnte. Arnhelm hatte nun ein Ziel vor Augen er wollte auf die Insel deren Namen Isaldar ist um dort zu leben. Dort gab es bestimmt genügend Leute die er um ihre Ersparnisse erleichtern konnte und es Arnhelm so zu ermöglichen ein gutes Leben zu führen. Von diesem Tage an begann Arnhelm Gold für die Überfahrt zu sammeln. Alles was er über hatte, versteckte Arnhelm in einer kleinen Truhe, die er im Armenviertel an der Stadtmauer in einem Riss versteckte. Doch irgendwer musste ihn dabei gesehen haben wie er die Truhe versteckte, als Arnhelm abends wieder etwas hineinlegen wollte war die Truhe weg. Arnhelm fluchte laut, voller Verzweiflung rannte er in die Stadt. Blind vor Tränen der Wut und Verzweiflung rempelte er einen Bürger an. Der aufgebracht durch die Unverschämtheit merkte nicht, wie er seinen Beutel mit Dukaten verlor. Arnhelm merkte es und hob den Beutel auf. Als er in einer dunklen Ecke die Dukaten zählte, begann sich ein breites Grinsen über sein Gesicht zu ziehen. Es waren genug um eine Überfahrt nach Isaldar zu bezahlen. Arnhelm begab sich zum Hafen und suchte sich dort ein Schiff das gerade nach Isaldar aufbrach. Drei Tage suchte er bis sich endlich eines fand, der Namen des Schiffes war Windläufer, sein Kapitän ein einäugiger kräftiger Kerl. Arnhelm konnte sich von dem Geld eine einfache Überfahrt in leisten. Zwar war er bei der Mannschaft untergebracht doch das machte Ihm nichts aus. Zwei Monate dauerte die Überfahrt, da der Kapitän unterwegs noch andere Hafen anlief. Doch eines Tages nach vielen Tagen auf dem Meer kam Land in sicht. Das war wohl Isaldar. Im Hafen einer kleinen Stadt namens Auenburg ging Arnhelm von Bord.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dippelsbach.aktiv-forum.com
 
Eine kleine Geschichte von WelfOld
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» SMS
» Ich verstehe das alles nicht.....meine Geschichte!
» Tüpfelblatt
» Er hat Schluss gemacht aber sagt das er mich liebt
» SMS SPRUCH VON MEINEM EX! BRAUCHE SCHNELLE HILFE!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die letzten Überlebenden!!!! :: Charvorstellungen-
Gehe zu: